Sehr geehrte Sportfreunde, 

auf Grund der neuen Entwicklungen und Vorgaben der Bundesregierung hat der Salzburger Landesverband in Rücksprache mit dem Österreichischem Verband beschlossen, die geplante Landesmeisterschaft vom 15.3.2020 im Kraftdreikampf abzusagen bzw. zu verschieben. 
Sobald sich die Lage beruhigt hat und die Vorgaben der Regierung wieder zurückgenommen werden, wird die Landesmeisterschaft neu ausgeschrieben. 
Wir bedauern diese Maßnahme, die Sicherheit der Sportler und Sportlerinnen, sowie der sportinteressierten und zusehenden Personen geht aber vor. 
Mit der Bitte um Euer Verständnis verbleiben wir 
mit sportlichen Grüßen

Ewald Enzinger 
    Präsident

Bericht Staatsmeisterschaft Bank 2019

Bei der Staatsmeisterschaft im Bankdrücken (equipped) am 7. Dezember konnte zwar kein Salzburger Athlet einen Titel in der Einzelwertung holen, aber immerhin waren beim turbulenten Saisonabschluss einige persönliche Bestleistungen drin. Thoralf Eichmair (PSV Salzburg) schaffte in der Klasse -74kg mit 150kg den dritten Platz und scheiterte nur knapp an 160kg, die den zweiten Platz bedeutet hätten. Andreas Schmid (PSV Salzburg) drückte 180kg im Erstversuch, konnte sich aber zweimal nicht auf 190kg verbessern – zweiter Platz in der Klasse bis 105kg. Alexander Zwickl (KSV Pinzgau), der erst wenige Wochen zuvor das Limit in der Landesmeisterschaft erbracht hatte, konnte sich um 10kg auf 202,5kg steigern und wurde dritter in der Klasse -105kg. Dank des niedrigeren Körpergewichts ging Platz 2 an Niklas Reiter (PSV Salzburg), ebenfalls mit 202,5kg. Der österreichische Juniorenrekord im Drittversuch (215,5kg) war leider zu schwer. In der Klasse +120kg konnte Christoph Würflinger (PSV Salzburg) den Erwartungen nicht gerecht werden – bei ihm reichten 245kg nur für den letzten Platz. Carina Kals (PSV Salzburg), die einzige Salzburgerin, die bei dieser Staatsmeisterschaft am Start war, konnte leider keinen gültigen Versuch in die Wertung bringen. Die Mannschaftswertung ging mit 2101,53 IPF-Punkten an den PSV Salzburg (Eichmair, Reiter, Würflinger, Schmid).

Bei der parallel stattfindenden Österreichischen Meisterschaft konnte Niklas Reiter die Juniorenklasse -120kg gewinnen. Die Altersklasse 1 bis 74kg ging an Thoralf Eichmair, der in der Punktewertung Platz 3 erreichte. AK3 ging mit -83kg an Werner Strohofer (PSV Salzburg), der in der Punktewertung der Altersklassen 2-4 ebenfalls den dritten Platz erreichte.

Alexander Huber (AK Bodyform Salzburg) erreichte bei der Weltmeisterschaft im Kraftdreikampf (equipped) 2019 in Dubai ein Total von 900kg. Mit einer 345kg-Kniebeuge, 257,5kg auf der Bank und 297,5kg im Heben konnte er sich nicht nur den hervorragenden 8. Platz in der Gewichtsklasse -93kg sichern, sondern auch einen weiteren Schritt Richtung World Games 2021 machen.

Bericht Landesmeisterschaft Bankdrücken 2019

LM Bank 2019

16 AthletInnen aus allen drei Salzburger Vereinen nahmen bei der diesjährigen Landesmeisterschaft im Bankdrücken (equipped) am 17. November 2019 teil. Den Sieg in der Gesamtwertung der Damen konnte sich EM-Teilnehmerin Carina Kals (PSV Salzburg) holen. Sie drückte 95 Kilogramm in der Gewichtsklasse -63kg und kam damit auf 556 Relativpunkte. Bei den Herren siegte Thoralf Eichmair (-74kg, PSV Salzburg) mit einer Leistung von 150 Kilogramm (548 Relativpunkte). Der Sieg in der Mannschaftswertung ging sowohl bei den Damen (1332 Punkte) als auch bei den Herren (2102 Punkte) an den PSV Salzburg.

Zwei österreichische Meister aus Salzburg

Bei der diesjährigen Staatsmeisterschaft im Kraftdreikampf raw in Freistadt gingen drei Salzburger an den Start. Christof Reitinger (AK Bodyform Salzburg) holte mit einem Total von 432,5kg (150/92,5/190) konkurrenzlos den Sieg in seiner Gewichtsklasse (-59). Zusätzlich sicherte er sich österreichische Rekorde im Kniebeugen und Kreuzheben sowie im Total. Robert Feldbacher (AK Bodyform Salzburg) konnte sich in der gefürchteten 93er-Klasse mit einer Gesamtleistung von 635kg (210/150/275) und 9 gültigen Versuchen im Mittelfeld platzieren. Im Superschwergewicht konnte sich Christoph Würflinger (PSV Salzburg) mit einem 801kg-Total (285,5/195/320,5) und großem Abstand zur Konkurrenz durchsetzen. In der Punktewertung konnten die Salzburger mit den Plätzen 48, 29 und 31 nicht mitreden. Ein großes Lob gilt den Organisatoren von Outdoor Fitness Freistadt, die für einen perfekten Wettkampfablauf gesorgt haben.

Salzburg Deadlift Massacre

Heben für den guten Zweck war am 10. August 2019 angesagt: 60 Athleten und ungefähr noch einmal so viele Zuschauer kamen in der Heavy Rotation-Bar zusammen, um sich im zweiten „Salzburg Deadlift Massacre“ zu messen. Die Startgebühr kam der Kinderkrebshilfe zugute. Gewertet wurde in den zwei Kategorien Rookie und Profi (ohne/mit Powerlifting-Vereinszugehörigkeit) nach dem Modus „Last Man Standing“ – das Gewicht wurde bis 120 Kilogramm in Fünferschritten, danach in Zehnerschritten gesteigert, bis niemand mehr die Last bewältigen konnte. In die Wertung kam die Bestleistung abzüglich des eigenen Körpergewichts. Zudem wurde der „Heaviest Lift“ prämiert.

Wie schon im Vorjahr war der Wettkampf perfekt organisiert; um den Ablauf zu beschleunigen, wurde sogar eine Aufwärmplattform aufgebaut. Die Teilnehmer konnten zahlreiche persönliche Bestleistungen aufstellen. Den Sieg in der Profi-Wertung der Damen ging an Österreichs stärkste Heberin und WM-Medaillengewinnerin Barbara Gapp (118,10 kg), gefolgt von Alexandra Lutsch (101,00 kg) und Kerstin Schörgenhuber (93,30 kg). Die Rookie-Wertung ging bei den Damen an Elisabeth Andriska (39,10 kg), Zweite wurde Maja Werzer (34,90 kg), Dritte Anna Eder (25,30 kg). Stärkster Herren-Profi war Gerhard Trawöger mit einer Leistung von 187,00 kg, gefolgt von Alexander Huber (179,50 kg) und Robert Feldbacher (174,50 kg). Fast genauso stark waren die Herren der Rookie-Wertung: Peter Ratzenböck gewann mit 168,40 kg, Zweiter wurde Faisal Yassin mit 165,50 kg, Platz 3 ging an Hannes Költringer (159,90 kg). Die schwerste Last an diesem Tag bewegte Christoph Würflinger mit 330 kg.

Zusätzlich zu den Startgebühren und den Einnahmen aus dem Kuchenbuffet wurden dank eines Online-Spendenaufrufs von Faisal Yassin 1.500 € gespendet. Auch einige vorbeispazierende Touristen mischten sich unters Publikum und spendeten. Damit kam die stolze Summe von 2.700 € zusammen, die das Heavy Rotation-Team aufrundete, sodass der Kinderkrebshilfe letztendlich eine 3.000 €-Spende übergeben werden konnte.

Vielen Dank an die Heavy Rotation-Bar und den AK Bodyform Salzburg für die Organisation des Events. Wir sehen uns 2020 beim dritten Salzburg Deadlift Massacre!

70 Athletinnen und Athleten nahmen am 29. und 30. Juni 2019 an der Österreichischen Meisterschaft im Kraftdreikampf (Classic Raw) teil. Perfekt organisiert wurde der zweitägige Wettkampf in Lochen am See vom AK Bodyform Salzburg. Selbstverständlich waren auch zahlreiche Salzburgerinnen und Salzburger am Start – mit beachtlichen Ergebnissen: Alle Herren-Altersklassen wurden von Salzburgern gewonnen. Am eindrucksvollsten war wohl das Comeback von Rene Brunner (Bodyform) nach seiner Verletzungspause: Er konnte sich mit einem mühelosen Total von 725 Kilogramm den Gesamtsieg in der Altersklasse 1 sichern und schaffte die Qualifikation für die Staatsmeisterschaft im September. In der Altersklasse 2 siegte Robert Stöcklinger (Bodyform) mit einer Leistung von 576,5 Kilogramm inklusive neuem österreichischem Rekord in der Beuge (201 kg); die Altersklasse 3 konnte Werner Strohofer (PSV) für sich entscheiden (375 kg Total). Der Sieg in der Mannschaftswertung der Herren AK1-4 ging mit 1506,78 Punkten an den AK Bodyform Salzburg.

Bavaria Cup 2019 in Landshut

Bereits zum 30. Mal wurde am 15. Juni 2019 der Bavaria Cup im Kreuzheben in Landshut ausgetragen. Obgleich das Starterfeld insgesamt wesentlich kleiner als in den letzten Jahren ausgefallen ist, war der Salzburger KDK-Landesverband auch heuer wieder mit zahlreichen Startern vertreten. Zehn Athletinnen und Athleten aus zwei Vereinen kämpften in der Sporthalle des Stemmclub Bavaria 1920 um Pokale und neue persönliche Bestleistungen.

In der Altersklasse II bis 74kg konnte Werner Strohofer (PSV Salzburg) mit einer Leistung von 182,5kg den Sieg erringen. Thoralf Eichmair (PSV Salzburg) siegte mit 232,5kg in der Altersklasse I bis 74kg. Bei den Aktiven gewann Christof Reitinger (AK Bodyform Salzburg) mit 210 gehobenen Kilogramm die Gewichtsklasse bis 66kg. Im Superschwergewicht konnte sich Christoph Würflinger (PSV Salzburg) mit 325kg durchsetzen – die schwerste bewältigte Last an diesem Tag.

Wir gratulieren allen TeilnehmerInnen recht herzlich zu ihren Leistungen!

Bavaria Cup