Der KRAFTDREIKAMPF (Powerlifting) besteht aus drei Disziplinen:

-Kniebeuge,
-Bankdrücken und
-Kreuzheben

Daneben gibt es auch einen Einzelbewerb im Bankdrücken. Bewertet wird die maximale Leistung, wobei jeweils drei Versuche zur Verfügung stehen. 
Es gibt Landes-, Staats-, Europa- und Weltmeisterschaften für Jugendliche (14-18 Jahre), Junioren (19-23), Allgemeine Klasse (14-99) und Senioren (40-49 AK I, 50-59 AK II, 60-69 AK III, 70 und älter AK IV).

KNIEBEUGEN:

Der Athlet geht unter die Hantel, nimmt das Gewicht aus dem Hantelständer, richtet seine Position ein und wartet auf das Zeichen des Kampfrichters (KR) „Beuge“ oder Start. Der Athlet macht eine Kniebeuge bis zum tiefsten Punkt = Hüfte unter Kniegelenk und steht wieder auf. Nun wartet er auf das KR-Signal „Ablegen“.

BANKDRÜCKEN:

Der Athlet legt sich auf die Bank und nimmt seine Ausgangsposition ein. Ein Helfer kann ihm das Gewicht auf die gestreckten Arme heben. Der KR gibt das Signal „Start“. Der Athlet senkt die Hantel auf die Brust, der KR gibt das Signal „Press“, wenn die Hantel deutlich sichtbar auf der Brust ruht, der Athlet drückt das Gewicht, bis die Arme gestreckt in der Ausgansposition sind und wartet auf das KR-Signal „Ablegen“.

KREUZHEBEN:

Der Athlet kommt zur Hantel, sucht sich seine Ausgangsposition und hebt das Gewicht bis er aufrecht steht. Anschließend gibt der KR das Signal „Ab“ 

Es gibt genaue Vorschriften wie die Übungen auszuführen sind und ausführliche Beschreibungen, was als Fehler gewertet wird.  

Beim Kniebeugen ist der häufigste Fehler, dass die Beuge zu wenig tief ist. 
Beim Bankdrücken ist der häufigste Fehler, dass die Hantel nicht auf der Brust ruht.
Beim Kreuzheben ist der häufigste Fehler, dass mit den Oberschenkeln „unterschoben“ wird. 

Komplette Regelbücher liegen beim Verband und den Vereinen auf oder sind unter IPF zu finden.


Approved equipment

Hier findest Du die ständig akutualisierte Liste der zugelassenen Wettkampfausrüstung: IPF– Button „approved list“

X